Donnerstag, 23. März 2017

Lena liest ums Leben

Was tun, wenn der geliebte Vater todkrank ist? Die elfjährige Lena sucht und findet die Lösung im Vorlesen, das ihren geliebten Papa retten soll. Alles beginnt mit einem Unfall, bei dem Lenas Vater, geplagt von Schwindelanfällen, kopfüber in das Seelöwenbecken des Stuttgarter Zoos fällt. Schnell wird klar, dass mit ihm etwas nicht stimmt, denn auf die vielen Arzttermine folgen Krankenhausaufenthalte, und plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war.

Für Lena ist klar: Solange sie nicht ausspricht, dass ihr geliebter Vater sterben könnte, kann dies auch nicht Wirklichkeit werden. Und als ihr eines Nachts im Traum Gott erscheint und ihr die Botschaft übermittelt, dass nur sie ihrem Vater helfen kann, sucht sie nach einem Heilmittel, das sie auch schnell findet: Es ist das Vorlesen, das ihren Vater retten kann. Von nun an liest Lena ums Leben! Sie erzählt ihm von dem Abenteuer der drei Freunde Franziska, Nasrin, Fabrizio und dem sonderbaren Erfinder Martin Maier, das ihrem Vater Mut machen und wieder auf die Beine helfen soll.

Doch während Lena so viel Zeit wie möglich mit ihrem Vater verbringt, werden ihre Schulnoten schlechter, sie ist unkonzentriert und hat sogar an ihrem Hobby Tennisspielen keinen richtigen Spaß mehr. Doch den Glauben an die Rettung ihres Vaters verliert sie nie und lässt sich auch von den bösen Gerüchten über seine mysteriöse Krankheit, die im Dorf kursieren, nicht abschrecken.

„Lena liest ums Leben“ ist ein wunderbar zarter Roman (den ich dank des flüssigen Schreibstils binnen 3 Stunden durchgelesen hatte), der daran appelliert, auch in scheinbar aussichtslosen Situationen nie aufzugeben. Meine Buchempfehlung heute für alle, die eine kurzweilige Lektüre suchen.

Bis bald ...
Eure Heike

1 Kommentar:

  1. Klingt richtig gut!
    Werd ich mir sicher durchlesen, danke für den Tip!
    Lg, chrissi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über alle eure lieben Kommentare. Dadurch macht das Bloggen doch erst Spaß ! :)