Montag, 5. Februar 2018

Silvester in Prag

!!! Willkommen 2018 !!!

Wie der Titel schon vermuten lässt, haben wir über Silvester einen Kurztrip nach Prag unternommen. Die wachsende Babykugel - immerhin war ich zu diesem Zeitpunkt schon im 6. Monat - hat uns dazu genötigt, alles ein wenig langsamer angehen zu lassen und nicht alle Strecken zu laufen, sondern doch das ein oder andere Mal die Straßenbahn zu nehmen. Die Ausbeute an Fotos war trotzdem sehenswert.

Unser erster Weg führte uns zur Prager Burg auf dem Berg Hradschin, dem größten geschlossenen Burgareal der Welt. Im Laufe der Zeit hat sie mehrmals ihre Gestalt gewandelt. So wurde Mitte des 14. Jahrhunderts der Veitsdom ergänzt, dessen Türme noch heute die Burganlage überragen.
 
Eine Szene, die ganz Europa verändern sollte, spielte sich hier im Mai 1618 ab: Der Statthalter des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches Ferdinand II wurde aus dem Fenster geworfen. Dieser zweite Prager Fenstersturz war der Auslöser für den Dreißigjährigen Krieg. Den Raum im Ludwigsflügel, in dem das Ereignis stattfand, gibt es noch.



Innerhalb der Burganlage fand auch noch ein wunderschön gestalteter Weihnachtsmarkt statt; so viele Leckereien und tolle Handwerkskunst überall, dass man gar nicht wusste, an welchen Stand man zuerst gehen sollte. Wenn ihr also zur Weihnachtszeit mal auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt seid, dann sei euch dieser hier wärmstens ans Herz gelegt!
Beim Abstieg von der Burganlage hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Moldau und die Altstadt. Überhaupt war uns der Wettergott während unseres Aufenthalts sehr gnädig. Viel Sonnenschein, kein Niederschlag und angenehme Temperaturen - besser hätten wir es nicht treffen können!




Für den Silvesterabend hatten wir uns in einem gemütlichen Restaurant am Fuße des Burgbergs einen Tisch reserviert. Reichhaltige Portionen zu vernünftigen Preisen - wir waren pappsatt und zufrieden, als wir uns kurz vor Mitternacht auf den Weg hinauf zur Burg machten, um von dort das Feuerwerk anzuschauen. Viel davon mitbekommen haben wir aber ehrlich gesagt nicht, auch wenn wir einen tollen Platz hatten. Warum? Nun, Punkt Mitternacht fiel mein Herzensmensch vor mir klassisch auf die Knie und hat mir einen Heiratsantrag gemacht!
Mit meinem nunmehr Verlobten führte mich mein Weg am nächsten Tag ins Herz von Prag. Rund um den Altstädter Ring findet man relativ viele Sehenswürdigkeiten auf kleinstem Raum, z.B. die Kirche der Jungfrau Maria von der immerwährenden Hilfe (s. Bild oben) oder die astronomische Uhr aus dem Jahr 1410, die sich an der Südmauer des Rathauses befindet (s. Bild unten).
Bei wunderschöner Nachmittagssonne sind so auf unserem gemütlichen Spaziergang noch etliche Fotos entstanden. Am frühen Abend haben wir dann an einer 2-stündigen Führung durch die Prager Unterwelt teilgenommen, bevor wir dann gegen 18 Uhr unsere zweite Chance genutzt haben, ein Feuerwerk in dieser tollen Stadt anzuschauen (wer es sehen möchte, hier wurde ein Video online gestellt).


Wir waren beide sehr begeistert vom Prager Charme und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir nicht das letzte Mal dort waren. Aber erst haben jetzt mal andere Dinge Priorität ... ich bin schon fleißig am Nähen der ersten Babysachen. Bald kann ich euch sicher schon die ersten zeigen.

Bis bald ...
Eure Heike

1 Kommentar:

  1. Oh du hast so schöne Bilder von Prag gemacht, ich mag die Stadt sehr. Für mich gibt es auch eine familiäre Verbindung dorthin, meine Uroma und Oma haben schon immer viel von ihrer Kindheit und Jugend da erzählt. Und dir herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die nächste Zeit! LG Ingrid

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.